Donnerstag, 28. Oktober 2010

Der Erste Deutsche Männergesundheitsbericht

' ... Der Männergesundheitsbericht der Stiftung Männergesundheit und der Deutschen Gesellschaft für Mann und Gesundheit befasst sich mit unterschiedlichen Themenfeldern und gibt den Stand des gegenwärtigen Wissens wieder. Dabei werden die genannten Diskurse mit neuen Argumenten und Sichtweisen belebt. Vor allem aber wird deutlich, dass nicht – wie landläufig behauptet – die Männer defizitär sind, sondern vor allem das Wissen über die Männer ...'(Männergesundheitsbericht)

Selbst Frauenministerin Schröder ließ sich zu ein paar warmen Worten herab:

' ... „Moderne Familienpolitik funktioniert nicht ohne die Männer. Wir wissen, dass inzwischen nicht Mädchen, sondern Jungen als Problemkinder erscheinen. Das liegt unter anderem daran, dass es in Kindergärten und Schulen kaum männliche Erzieher und Lehrer gibt, die Rollenvorbilder sein können. Die Aufgabe von Politik muss sein, faire Chancen für Jungen und Mädchen zu schaffen. Wir wollen deshalb mehr Jungen und Männer für zukunftsträchtige Erziehungs-, Sozial- und Gesundheitsberufe gewinnen ...' (pdf)

Wir dürfen gespannt sein, ob mehr als ein Boy's Day, bei dem die Jungs bügeln und abwaschen lernen dürfen, herauskommt oder ob, was wahrscheinlicher ist, wieder irgendwelche teuren Fördermaßnahmen für die ohnehin gute Frauengesundheit zu erwarten sind. Die Frauenministerin hat bereits angedeutet, was sie meint:
'Deshalb starten wir zum Beispiel im nächsten Jahr den bundesweiten Boy’s Day. Durch diese Jungenförderung können wir dann auch auf falsche Männlichkeitsvorstellungen eine Antwort finden.'

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen