Donnerstag, 26. August 2010

Kriminelles Geschlecht leicht gemacht

Gemeinhin werden Männer eher als kriminell eingestuft, oft mit der Begründung, dass die meisten Gefängnisinsassen männlich seien. Auf den Gedanken, dass Männer für Straftaten zur Verantwortung gezogen werden, Frauen jedoch nicht, mag man im Zeitalter der Gleichberechtigung kaum verfallen. Und doch ...

'Der HIV-infizierten "No Angels"-Sängerin Nadja Benaissa bleibt das Gefängnis erspart. Das Amtsgericht Darmstadt verhängte gegen die 28-Jährige eine Bewährungsstrafe von zwei Jahren ... Das Gericht sah es als erwiesen an, dass Benaissa sich der gefährlichen Körperverletzung sowie der versuchten gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht hat. So habe sie 2004 einen Sex-Partner, der in dem Prozess als Nebenkläger auftrat, mit dem Aids-Virus angesteckt. Ein anderer Mann blieb von einer Ansteckung verschont ...' (n-tv)

'Kiel - Ein 47-jähriger Aids-Erkrankter, der beim ungeschützten Sex zwei Frauen mit HIV infiziert und mindestens fünf weitere Frauen gefährdet haben soll, muss für fünf Jahre in Haft. Das Kieler Landgericht verurteilte den Mann am Montag wegen zweifacher vollendeter und fünffacher gefährlicher Körperverletzung ... Das Gericht billigte ihm wegen massiver Hirnschädigungen und einer schweren Persönlichkeitsstörung erheblich verminderte Schuldfähigkeit zu...' (welt)

'Acht Jahre Haft lautet das Urteil für einen 38-jährigen Mann, der vorsätzlich ungeschützten Geschlechtsverkehr hatte und dabei vier Frauen mit HIV infizierte ...' (tagesspiegel)

Und siehe da - die Frau wirkt total unkriminell, weil künftig nicht in der Justizvollzugsanstalt residierend. Die AIDS-Hilfe hat das Urteil gegen die Frau bedauert, weil es einseitig Frauen und HIV-Positive belaste. Das Urteil werde der HIV-Prävention "dramatischen Schaden" zufügen, erklärte DAH-Bundesvorstandsmitglied Carsten Schatz.

Kommentare:

  1. Der Fall wurde nach Jugendstrafrecht behandelt.
    Das wirkt sich deutlich aus, ebenso die Tatsache, dass die von ihnen angeführten männlichen Täter deutlich mehr Straftaten begangen haben.

    AntwortenLöschen
  2. Frollein M. ,

    die Täterin war beim ersten Tatvorwurf aus dem Jahr 2000 erst 17 Jahre alt, daher stand sie vor einem Jugendschöffengericht. Sie wurde allerdings nach dem allgemeinen (Erwachsenen-)Strafrecht verurteilt, da sie zum Zeitpunkt der Ansteckung des Mannes 2004 (22) volljährig war.

    AntwortenLöschen