Samstag, 1. Mai 2010

Männerfeindliches Bremerhaven

Bekanntlich gibt es ein Gewaltschutzsgesetz, bekanntlich schenken sich Studien zufolge die Geschlechter beim Thema häusliche Gewalt nichts. Das hindert Bremerhaven nicht daran, ausschließlich von weiblichen Opfern und männlichen Tätern zu schwadronieren:

'Niemand hat das Recht, Ehefrau, Partnerin, Kinder oder andere Angehörige
zu misshandeln!'

'Die Polizei kann eine Person, die Ehefrau
Partnerin, Kinder oder Angehörige schlägt
oder sie schädigt, nach dem Polizeigeset
bis zu 10 Tage der Wohnung verweisen,
d.h. die Person darf in diesem Zeitraum
nicht zurückkehren und muss sich auch
sonst von den betroffenen Personen
fernhalten!'

'Sie werden vielleicht, wie viele andere
Frauen, von Ihrem Ehemann oder Partner beleidigt, beschimpft oder gedemütigt geschlagen, getreten, gewürgt daran gehindert, das Haus zu
verlassen davon abgehalten, ihre Familie,
Freunde/Freundinnen und Bekannte
zu treffen bedroht oder unter (finanziellen)
Druck gesetzt zum Sex gezwungen nach einer Trennung verfolgt,
belästigt oder terrorisiert mit dem Tod bedroht
Das müssen Sie nicht hinnehmen!'
(bremerhaven.de)

Aber von einer Arbeitsgruppe des Runden Tisches „Gewalt gegen Frauen" war wohl nichts anderes zu erwarten als dumpfe Hetze gegen Männer.

Link zum männerfeindlichen Flyer

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen