Donnerstag, 13. Mai 2010

Gysi will Frau an seiner Seite

'Westdeutsch und weiblich - so soll der Nachfolger für Lafontaine an der Spitze der Bundestagsfraktion der Linken sein. Zumindest wenn es nach Gysi geht ... (n-tv)

Der Gregor Gysi ist wirklich ein sehr heller Kopf.
Oskar Lafontaine war immer eine harte Konkurrenz für ihn, so etwas will er sicher nicht noch einmal erleben. Lieber ist ihm wohl eine ungefährliche Quotentante, damit hält er sich fähige Männer vom Leib und punktet auch noch groß bei den Damen. Diese geniale Idee hat er sich bestimmt bei Steinmeiers weiblichem 'Kompetenzteam' im Wahlkampf abgeguckt. (Welt)
Alphamänner benutzen Quotenfrauen, um sich an der Spitze zu behaupten und die Damen fühlen sich tatsächlich ernst genommen und irgendwie wichtig. Durchsichtig, aber gegen Mitbewerber enorm effektiv.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen