Mittwoch, 7. Oktober 2009

Millionen Kinder ohne Kindheit

'Millionen Mädchen und Jungen weltweit sind nach einer Erhebung des UN-Kinderhilfswerks UNICEF Opfer von Gewalt, Ausbeutung oder Menschenhandel ... ', berichtet n-tv.
So betroffen die hohe Zahl kindlicher Opfer macht, so unverständlich ist die Selektion der Opfer nach Geschlecht:
'Jedes dritte Mädchen in Entwicklungsländern werde als Kind verheiratet ... Vor allem Mädchen werden laut UNICEF benachteiligt ... In mindestens 29 Ländern der Erde seien Mädchen durch die Tradition der Genitalverstümmelung bedroht ...'

Keine Rede von den vielen toten und verstümmelten Jungs in jeder Beschneidungssaison, keine Rede von den Jungs, die zu Kindersoldaten gemacht werden, keine Rede von den kleinen Zwangsarbeitern in Afrika. Offenbar soll angedeutet werden, dass es nicht so wirklich furchtbar ist, wenn bloss Jungs Opfer von Gewalt, Ausbeutung oder Menschenhandel sind. Wofür brauchen Jungs schon eine Kindheit?

1 Kommentar:

  1. Natürlich werden auch Jungen beschnitten, vielleicht gibt es hierbei auch Tote. Doch nimmt man einem Jungen bei einer Beschneidung nicht absichtlich jede Möglichkeit auf ein erfülltes Sexualleben. Einer Beschneidung beim Jungen liegen oft hygenische Gründe inne und nicht die bloße Angst vor der Sexualität der Frau. Dies zu vergleichen ist eine absolute unverschämtheit!

    AntwortenLöschen