Mittwoch, 5. August 2009

Witwe kämpft um Samen

Ich will ein Kind aber keinen Mann, solche Wünsche hört man seit den Siebzigern oft vom emotional besonders intelligenten Geschlecht, dem weiblichen. Das Wohlergehen des Kindes, das dann ohne Vater auskommen soll - egal. Eine starke Frau kann mit ihrer überbordenden sozialen Kompetenz einen Vater allemal ersetzen. Und falls nicht, geht der gestörte Nachwuchs eben zum Seelenklempner, Pech gehabt. Hauptsache, die egoistische Mutti hat sich verwirklicht und ihren Willen bekommen.

Eine 29-jährige Frau aus der Region Neubrandenburg wünscht sich ein Kind von ihrem toten Mann. Das Landgericht hat nun zu entscheiden, ob eine Klinik der Witwe die eigenen Eizellen herausgeben muss, in die zu Lebzeiten des Mannes dessen Samen injiziert worden war. ... Der Mann starb danach bei einem Verkehrsunfall ... , berichtet n-tv

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen